Autobatterie testen lassen

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Jetzt Angebote zeigen:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Region wählen

Ausstattung wählen

So lässt sich eine Autobatterie testen

Vor Beginn einer Autofahrt ist es von der Autobatterie abhängig, ob die Reise überhaupt stattfindet. In der Regel startet das Auto auch einwandfrei. Erst wenn das Auto nicht startet, rückt die Autobatterie in das Zentrum der Aufmerksamkeit. Dann wird mitunter die Batterie überprüft. Bei einem Test der Autobatterie wird gemessen, ob sie genug Spannung hat. Falls das nicht der Fall ist, liegt ein Defekt nahe.

Bei Startproblemen die Autobatterie testen

Automechaniker beim Testen der Autobatterie mit einem Testgerät

Spätestens bei den ersten Anzeichen von Startproblemen sollte ein fachkundiger Autobatterietest erfolgen. Das unrühmliche "Orgeln" verkündet diese Startprobleme. Hier empfiehlt es sich, das Problem erst zu nehmen. Denn auch wenn das Fahrzeug heute noch startet, gibt es keine Garantie, dass das in einer Woche noch immer so ist. Genauer nachzuforschen und einen Batterietest zu machen bringt Klarheit, ob die Startprobleme eindeutig an der Batterie liegen. Mit einem Test lässt sich die Spannung zwischen den Batterie-Polen messen, der Säurestand prüfen und der Zustand der Starterbatterie einschätzen.

Batterietest in der Werkstatt

In der Werkstatt lässt sich durch einen professionellen Test schnell erkennen, ob die Autobatterie erneuert werden muss oder nicht. Dabei muss man nicht erst warten, bis das Auto Startprobleme hat. Es ist empfehlenswert einen Autobatterietest mithilfe eines Fahrzeugchecks überprüfen zu lassen. Bei einem umfangreichen und dennoch günstigen Fahrzeugcheck überprüft die Werkstatt typische Verschleißteile, wie beispielsweise die Batterie. Sollte sich bei einem solchen Sommer- oder Wintercheck herausstellen, dass die Batterie nicht mehr einwandfrei funktioniert, kann die Autobatterie gleich vor Ort ersetzt werden.

Kapazität der Autobatterie

Wenn eine neue Autobatterie eingebaut wurde, kann es sein, dass die Batterie noch nicht ihre volle Kapazität ausschöpft. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Eine neue Batterie entwickelt erst mit der Zeit die volle Leistungsfähigkeit. Bei Originalteil-Qualität kann sie viele Jahre zuverlässig das Auto starten lassen, ohne dass die Kapazität der Batterie ständig überprüft werden muss. Aber wartungsarm oder wartungsfrei ist nicht als unbegrenzt haltbar zu verstehen.

Autobatterie selber testen?

Hier ist eine Klemme an den Pluspol der Batterie angeklemmt

Zahlreiche Autofahrer testen ihre Autobatterie selbst. Hierbei werden die Klemmen der Tester wie üblich an den Plus- und Minuspolen angeschlossen. Mit ihnen lässt sich auch eine Spannungs- und Leistungsmessung durchführen. Gegen eine solche Art von Batterie-Tests ist nichts einzuwenden. Doch nicht immer sind die dabei gewonnenen Informationen eindeutig. Das darauf folgende Ergebnis ist sehr einfach gehalten und oft ungenau. Besonders bei billigen Varianten, die über den Zigarettenanzünder die Batterie schnell testen sollen, kommen als Ergebnis manchmal vage oder irreführende Informationen raus. Vielmehr kann ein solcher Test als Richtwert angesehen werden. Einen verlässlichen Testwert bekommt man erst mit einer Hochstromprüfung. Mit diesem Test kann man feststellen, ob die Batterie die benötigte Energie aufbringen kann, oder nicht.

Autobatterie mit einem Multimeter testen

Um die Batterie zu testen braucht man Hilfsmittel, wie ein Multimeter. Mit dem Multimeter lässt sich die Spannung der Batterie exakt messen. Vor dem Test wird das Multimeter entsprechend auf die Spannung der Batterie eingestellt und wird mit deren Plus- und Minuspolen verbunden. Beim erfolgreichen Testen der Autobatterie, also dem Prüfen der Spannung, ergeben sich üblicherweise Wert von ca. 12 bis 13 Volt. Werte über 14 oder unter 11,5 Volt verlangen nach einer fachkundigen Einschätzung über den Zustand der Autobatterie. Denn eventuell hat die Batterie bei diesen Messwerten einen Defekt und muss ersetzt werden.

Batterieprobleme bei Kälte

Manchmal werden Autofahrer im Winter unangenehm von den Temperaturen überrascht. Diese können sich als Startprobleme bemerkbar machen. Liefert die Autobatterie dann nicht mehr genug Strom, bleibt das Auto stehen. Die Batterie reagiert nämlich manchmal empfindlich auf die niedrigen Temperaturen. Um das Auto zu starten, kann vielleicht eine Überbrückung mit einem anderen Fahrzeug helfen. Alternativ kann ein Gefälle oder das Anschieben des Autos helfen. Doch diese Methoden sollen nur kurzfristig in Anspruch genommen werden.

Zuerst prüfen, ob die Autobatterie nicht leer ist

Eine Ausnahme bei denen ein Autobatterietest nicht notwendig ist, sind Situationen, bei denen die Batterie einfach keine Energie mehr hat. Wenn über ein paar Tage beispielsweise dauerhaft die Heizung angelassen wurde, ist die Batterie in Kürze leer. Sie kann dann zwar das Auto nicht mehr starten, ist aber nicht kaputt und kann wieder ohne Bedenken aufgeladen werden. Meist reicht bei einer leeren Batterie eine fremde Starthilfe aus. Über Anschlussklemmen und Ladekabel bekommt die leere Autobatterie neue Energie und kann nach einer relativ kurzen Ladezeit wieder einwandfrei starten.