Kühlflüssigkeit nachfüllen & prüfen

passende Werkstätten
in Ihrer Nähe finden

Werkstätten finden und Termin anfragen

Werkstatt bestimmen

Region wählen

Ausstattung wählen

Kühlflüssigkeit prüfen und nachfüllen – Zeitpunkt, Ablauf und mögliche Probleme

Bei neuen Fahrzeugen ist der Kühlkreislauf dicht. Mit zunehmender Fahrleistung der Fahrzeuge können während der Fahrten des Autos geringe Mengen Kühlflüssigkeit durch alternde Schläuche und Dichtungen allmählich entweichen. Deshalb sollte der Kühlwasserstand immer wieder geprüft und bei Bedarf aufgefüllt werden. Langer Gebrauch setzt dem Kühlmittel zu und lässt es altern. Zu wenig oder zu altes Kühlwasser ohne Frostschutz kann schlimmstenfalls einen Motorschaden hervorrufen. Hier können Sie sich darüber informieren, wie Sie den Kühlflüssigkeitsstand Ihres Autos überprüfen können, was beim Nachfüllen zu beachten ist und welche Vorteile ein fachmännischer Service hat. Zugleich finden Sie hier Kfz-Meisterwerkstätten für die Prüfung und das Auffüllen des Kühlwassers in Ihrer Nähe.

Zusammensetzung und Eigenschaften der Kühlflüssigkeit

Nahaufnahme der Kühlwasserbehälter beim Prüfen der Kühlflüssigkeit

Die Kühlflüssigkeit im Auto ist unverzichtbar um die durch die Verbrennung entstehende Wärme aus den Motor abzuführen. Durch die zirkulierende Kühlflüssigkeit wird der Motor vor Überhitzung geschützt und zugleich werden die beweglichen Teile im Kühlkreislauf geschmiert. Die Kühlflüssigkeit befindet sich in einem geschlossenen Kreislauf. Das Kühlmittel besteht aus Wasser, Frostschutzmittel sowie einigen Additiven für den Rost- und Korrosionsschutz. Das verleiht dem Kühlwasser die gewünschten Eigenschaften, die den Motor und das Kühlsystem „gesund“ halten. Diese Eigenschaften verändern sich im Laufe der Zeit. Es ist daher sinnvoll, dass Autofahrer am Kühlflüssigkeits-Behälter ihres Autos regelmäßig den Füllstand des Kühlmittels prüfen.

Kühlmittel prüfen ist schnell gemacht

In den meisten Fällen können die Autofahrer das Kühlmittel selber prüfen. Dazu genügt bereits ein Blick auf den Ausgleichsbehälter im Motorraum. Dieser Kühlflüssigkeitsbehälter besitzt die untere Markierung „MIN“ und die obere Markierung „MAX“. Liegt der Flüssigkeitsspiegel zwischen diesen Markierungen, ist noch genügend Kühlflüssigkeit im System. Ist der Pegel bereits unter die Markierung „MIN“ gefallen, muss die richtige Kühlflüssigkeit nachgefüllt werden. Bei moderneren Autos kann in solchen Fällen auch die Anzeige „Stop – Kühlmittel prüfen“ am Kombiinstrument aufleuchten. Es empfiehlt sich geringe Fehlmengen mit Frostschutzmittel aufzufüllen um die Frostsicherheit der Kühlflüssigkeit zu erhalten.

Nach dem Nachfüllen der Kühlflüssigkeit sollte die Anzeige erlöschen und das Auto kann wieder bedenkenlos bewegt werden. Falls sich der Füllstand bei der Prüfung oberhalb von „MAX“ befindet oder die Anzeige „Stop – Kühlmittel prüfen“ nach dem Auffüllen nicht erlischt, ist es Zeit für einen Besuch beim Fachmann. Das gilt natürlich auch, wenn die Anzeige ohne ersichtlichen Grund erscheint.

Kühlflüssigkeit nachgefüllt aber wieder zu gering – mögliche Ursachen

Nachfüllen der Kühlflüssigkeit in einer Werkstatt

Dass die Menge der Kühlflüssigkeit langsam abnimmt und mit der Zeit nachgefüllt werden muss, liegt an den erwähnten Faktoren. Der kontinuierliche Verlust des Kühlwassers ist minimal und geschieht sehr langsam. Deswegen geben die Autohersteller für das Prüfen bzw. Auffüllen der Kühlflüssigkeit auch Intervalle von zwei Jahren oder mehr vor. Normalerweise prüft man das Kühlmittel während der Routinewartung und füllt es gegebenenfalls nach. 
Verliert das Auto die Kühlflüssigkeit nach dem Nachfüllen deutlich schneller als gewohnt, kann das verschiedene Ursachen haben. Denkbar ist beispielsweise ein defekter Dichtring am Deckel des Ausgleichsbehälters oder ein Defekt am Ausgleichsbehälter selbst. Auch ein undichter bzw. poröser Wasserschlauch oder Kühlmittelflansch und eine defekte Zylinderkopfdichtung können eine Ursache sein. In diesen Fällen ist es ratsam das Auto zur Prüfung und Reparatur in die Werkstatt zu bringen.

Wann ist die Prüfung des Kühlmittels beim Profi notwendig?

Nicht ganz so offensichtlich ist das Problem, wenn die Anzeige „Stop – Kühlmittel prüfen“ im Auto erscheint, obwohl genügend Kühlflüssigkeit vorhanden ist. Hier kämen der Geber für den Kühlmittelstand oder auch defekte bzw. verschmutzte Messkontakte als Fehlerquelle für die Anzeige in Betracht. In diesen Fällen sollte man ebenfalls eine Fachwerkstatt für die umfangreiche Prüfung und eventuelle Reparatur aufsuchen. Dazu finden Sie bei FairGarage Meisterwerkstätten in Ihrer Nähe.

Kühlflüssigkeit nachfüllen beim Profi in der Werkstatt

Auffüllen des Kühlmittels in einem Auto

Welche Aspekte es beim Nachfüllen oder Tauschen des Kühlmittels zu beachten gilt, wissen die Fachkräfte am besten. In der Fachwerkstatt erfährt man zuverlässig, welche Kühlflüssigkeit mengenmäßig für welches Auto geeignet oder gar vorgeschrieben ist. Dies variiert von Fahrzeughersteller zu Fahrzeughersteller und von Motor zu Motor. Die richtige Zusammensetzung des Kühlmittels ist dabei entscheidend. Eine „universelle“ Kühlflüssigkeit für alle Motoren gibt es daher nicht. Außerdem gibt es Unterschiede zwischen dem Wechseln und Nachfüllen der Kühlflüssigkeit. Frisches Kühlmittel entspricht den Vorgaben des Fahrzeugherstellers, während sich beim Nachfüllen das Mischungsverhältnis und damit die Eigenschaften des restlichen Kühlwassers im Kühlwasserkreislauf verändern. Deshalb ist auch das Vermischen verschiedener Kühlflüssigkeiten nicht erlaubt. Bei Unsicherheiten ist es sinnvoll das Kühlwasser komplett zu erneuern, anstatt es nur nachzufüllen.

Richtiges Auffüllen der Kühlflüssigkeit in der Werkstatt

Im Normalfall kümmert sich die Werkstatt um das Thema Kühlmittel im Rahmen der routinemäßigen Wartungstermine. Um die richtige Zusammensetzung von Kühlmittel, Frostschutzmittel, Wasser und Schmiermittel zu überprüfen, stehen der Werkstatt sogenannte Frostschutzprüfungen mit Messuhr oder Messspindel zur Verfügung. Ferner haben die Experten dort auch die Voraussetzungen und das Equipment, um verbrauchtes Kühlmittel vor dem Auffüllen vollständig abzulassen und umweltgerecht zu entsorgen.

Bei Problemen, wie beispielsweise ständigem Verlust der Kühlflüssigkeit oder dem Aufleuchten einer Warnanzeige „Kühlmittel prüfen“ ist es ratsam, den Fachmann auch zwischen den Inspektionsterminen zu besuchen. Die Kosten für das Prüfen des Kühlwassers sind vergleichsweise gering. Der Preis für das Nachfüllen wird hauptsächlich von der Menge des benötigten Frostschutzmittels bestimmt. Die je nach Motor etwa 4 Litern bis zu 15 Liter Kühlflüssigkeit müssen in einem bestimmten Verhältnis aus Wasser und Frostschutzmittel gemischt sein. Dann kann ein Motor auch eine Frostnacht mit Temperaturen von bis zu 20 Grad unter Null problemlos überstehen.