Fahrzeugkupplung prüfen lassen

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Jetzt Angebote zeigen:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Region wählen

Ausstattung wählen

So lässt sich die Kupplung testen und prüfen

Das Testen der Kupplung durch Abwürgen des Motors ist eine betagte Methode, geht aber schnell von statten. Eigentlich ist sie für moderne Fahrzeuge nicht die erste Wahl, wenn der Verdacht besteht, dass die Kupplung verschlissen sein könnte. Da mit einem solchen Test auch ein mutiger Laie seine Autokupplung testen könnte, ist der Test immer noch weit verbreitet. Man muss dazu allerdings sagen, dass die Aussagekraft der Überprüfung nicht 100% verbindlich ist und besonders von Laien falsch interpretiert werden kann.

Auch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Kupplung während des Testens Schaden nehmen kann. Sollten Sie den Test durchführen wollen, so liegt das in Ihrer eigenen Verantwortung. Es empfiehlt sich statt dessen eine Werkstatt zum Prüfen der Kupplung aufzusuchen. Sie überprüft die einzelnen Bauteile der Kupplung, stellt diese wieder entsprechend ein oder wechselt diese bei einem erkannten Defekt. Bei FairGarage können Sie dafür die verschiedenen Kfz-Werkstätten in Ihrer Umgebung vergleichen und einen für Sie passenden Termin gleich online vereinbaren.

Das wird beim Testen der Kupplung geprüft

Kupplung testen - einzelnes Kupplungsgehäuse auf weißem Hintergrund

Beim Testen der Kupplung wird die Verbindung zwischen Motor und Getriebe des Fahrzeugs überprüft. Eine Kupplung im Auto besteht aus mehreren Einzelteilen. Sie leiten die Kräfte des Motors an das Getriebe weiter. Sollte sich das Schalten der Gänge ungewohnt erschweren, wenn Gänge sich nicht einlegen lassen oder ungewohnte Geräusche auftreten, dann ist es ratsam, die Kupplung prüfen zu lassen. Solange sich keine Probleme auftun, kann man sich das Testen sparen. Denn im Normalfall ist eine Kupplungsscheibe sehr strapazierfähig und muss keinesfalls permanent auf ihre Funktionalität hin überprüft werden. Das führt nur zu vorzeitigem Verschleiß.

Strapazieren der Kupplung

Manche Fahrer drücken beim Einlegen der Gänge die Kupplung nicht ganz durch. Dadurch werden die Kupplungsteile in eine Position gebracht, die zum Kuppeln nicht optimal ist. Die Schwungscheibe und die Kupplungsscheibe sind nicht sauber voneinander getrennt und die Verbindung ist nicht vollständig unterbrochen. Wenn dann der Gang eingelegt wird, hat das zur Folge, dass die verschiedenen Teile aneinander schleifen. Passiert das häufiger beim Schalten, so wird der Belag der Kupplungsscheibe zunehmend verschlissen. Die verschlissene Kupplung fängt an Probleme zu machen und rutscht irgendwann durch.

Die richtigen Bedingungen zum Testen

Eine Kupplung im Auto lässt sich von einem Fachmann auf ein solches Durchrutschen prüfen. Ein Testen der Kupplung unterliegt verschiedenen Bedingungen. Sie alle können ihren Einfluss auf die Leistung und Lebenszeit der Kupplung nehmen. Dazu gehören Außen- und Innentemperaturen rund um das Auto und die generelle Empfindlichkeit der Fahrzeugkupplung.

Auch wenn das Fahrzeug vor dem Test großen Belastungen wie hohen Geschwindigkeiten ausgesetzt war, kann dies das Testergebnis verzerren. Zudem gibt der Test nur einen momentanen Status wieder. Um sicher zu gehen und um eine aussagekräftige Antwort zu erhalten, sollten Sie Ihre Kupplung in einer Werkstatt überprüfen lassen. Die Erfahrung und Fachkenntnis der Mechaniker sind dabei aussagekräftiger als ein von einem Laien durchgeführter Test.

Kupplung testen: So geht's

Kupplung testen - Kupplungshebel hochkant

Doch wie funktioniert nun der Test der Kupplung von dem wir Laien abraten? Um mit dem Test der Kupplung zu beginnen, muss das Auto auf einer ebenen Position stehen. Am besten klappt das auf einem freien Platz. Dadurch kann eine möglicherweise auftretende Beeinträchtigung anderer Verkehrsteilnehmer verhindert werden. Nun wird die Feststellbremse fest angezogen und der Gang raus genommen. Dann ist das Auto im Leerlauf und der Motor wird gestartet. Anschließend wird der höchste Gang eingelegt,  Gas gegeben und das getretene Kupplungspedal langsam gelöst.

Stirbt der Motor ab, so ist ihre Kupplung noch in Ordnung und muss nicht unbedingt ausgetauscht werden. Die Feststellbremse bleibt während der Prüfung angezogen. Führt das Einkuppeln bei eingelegtem Gang nicht dazu, dass der Motor abstirbt, sondern weiterläuft, so heißt das für Sie: Ab zur nächsten Werkstatt und eine neue Kupplung in das Auto einbauen lassen!

Das gilt es beim Testen der Kupplung zu beachten

Beim Testen der Kupplung muss man darauf achten, dass man keinen niedrigen Gang einlegt. Nehmen Sie zum Testen mindestens den 3. Gang. Bei Tests in den unteren Gängen können verstärkt Schäden an der Kupplung entstehen. Auch können bereits ab dem 3. Gang aussagekräftige Ergebnisse gewonnen werden, ohne die Kupplung zu intensiv zu strapazieren. In manchen Fällen benötigt ist keine neue Kupplung erforderlich. Ein simples Nachstellen reicht hin und wieder auch schon.

Hier empfiehlt es sich auch eine Werkstatt aufzusuchen. Sie überprüft die einzelnen Bauteile und stellt diese wieder entsprechend ein. Bei FairGarage finden Sie verschiedene Kfz-Werkstätten in Ihrer Umgebung und können einen für Sie passenden Termin gleich online vereinbaren.