Stoßdämpferprüfung & -Testen

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Stoßdämpfer defekt? Kosten hier ermitteln:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Service wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Die Stoßdämpfer des Autos testen, prüfen und Werkstatt finden

Es ist wichtig, die Stoßdämpfer (eigentlich Schwingungsdämpfer) in regelmäßigen Abständen auf ihren Zustand und ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren und das Fahrzeug sicher und komfortabel bleibt. Wenn sich das Fahrverhalten ändert, wird ein Test der Stoßdämpfer ebenfalls empfohlen. Welche Möglichkeiten der Überprüfung es gibt, lesen Sie hier.

Stoßdämpfer sorgen für den dauernden Fahrbahnkontakt der Reifen. Defekte Dämpfer verlängern den Bremsweg erheblich. Wenn das Rad in der Luft ist, kann es keine Kraft auf den Boden übertragen.

Auf FairGarage können Sie Fachwerkstätten für den Austausch der defekten Stoßdämpfer in Ihrer Nähe finden und Angebote unverbindlich vergleichen. Kontaktieren Sie anschließend Ihre Wunschwerkstatt zum Überprüfen und gegebenenfalls Austauschen Ihrer Stoßdämpfer.

FAQ: Stoßdämpfer testen

Wann und warum sollten die Stoßdämpfer überprüft werden?

Ein Haufen alter, defekter und verosteter Stoßdämpfer

Es wird empfohlen, die Stoßdämpfer mindestens alle 20.000 km oder einmal im Jahr überprüfen zu lassen. Eine Überprüfung kann auch notwendig sein, wenn Sie ungewöhnliche Geräusche oder Vibrationen während der Fahrt bemerken oder wenn Sie das Gefühl haben, dass das Fahrzeug schwammig oder instabil ist. Sollten Sie also ein schlechteres Fahrverhalten feststellen, empfiehlt sich eine Überprüfung.

Wenn Dämpfer über längere Zeit defekt sind, können Radlager und Achsgelenke ausschlagen, Getriebe können beschädigt werden, die Lenkung kann schneller ausschlagen. Reifen fahren sich ungleichmäßig ab. Alles Folgeschäden die bei weitem mehr Reparaturkosten verursachen als der Wechsel der Schwingungsdämpfer.

Folgende Erscheinungen können auf defekte Stoßdämpfer hinweisen:

  • einseitig ziehende Bremsen
  • verlängerte Bremswege
  • starkes Eintauchen der Fahrzeugfront beim Bremsen
  • starkes Eintauchen des Fahrzeughecks beim Beschleunigen
  • Wanken um die Hochachse
  • Nachschwingen beim Einfedern
  • Aufschaukelneigung in Kurven und auf schlechter Fahrbahn
  • Ausgewaschene Reifenprofile

All diese Erscheinungen können auf defekte Stoßdämpfer hinweisen. Weitere Gewissheit kann ein professioneller Stoßdämpfertest bringen.

Wie können Stoßdämpfer getestet werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stoßdämpfer auf ihre Funktionsfähigkeit und ihre Leistung zu testen. Hier sind die gängigsten Methoden dargestellt:

Visuelle Inspektion: Eine visuelle Inspektion der Stoßdämpfer kann Aufschluss darüber geben, ob sie undicht sind, Risse oder Beschädigungen aufweisen oder ob sie korrekt montiert sind. Leichte Ölspuren an der Kolbenstange sind in Ordnung. Rinnt Öl am Dämpfer nach unten, sind die Dämpfer am Ende.

Probefahrt: Eine Probefahrt auf einer unebenen Straße oder auf einem Testgelände kann dabei helfen, festzustellen, ob die Stoßdämpfer richtig arbeiten. Während der Fahrt sollte auf ungewöhnliche Geräusche, Vibrationen oder ein schwammiges Fahrverhalten geachtet werden.

Schwingungsdämpfer-Testgerät: Ein spezielles Werkzeug, mit dem die Leistungsfähigkeit von Stoßdämpfern geprüft wird. Die Maschine simuliert die Bewegung des Fahrzeugs auf einer unebenen Straße und misst, wie schnell die Dämpfer die Schwingungen verringern.

Stoßdämpferausbau: Durch den Ausbau der Stoßdämpfer können diese genauer untersucht werden, um Beschädigungen oder Verschleiß zu erkennen.

Wer führt solche Stoßdämpfertests durch?

Montierter Stoßdämpfer Nahaufnahme - verdreckt

Stoßdämpfertests werden in der Regel von erfahrenen Mechanikern in Werkstätten oder Autohäusern durchgeführt (und korrekt eigentlich Schwingungsdämpfertests genannt). Aber auch der ADAC und einige Prüforganisationen führen Stoßdämpfertests durch: Stoßdämpfertest beim ADAC (Wirkungsprüfung).  Der Autoclub verfügt über mobile Stationen. Für Mitglieder fallen bei dem Test in der Regel keine Kosten an. Ein Test beim ADAC wird unter standardisieren Umgebungen durchgeführt und ist aussagekräftig.

Auch die verschiedene Prüforganisationen bieten Schwingungsdämpfertests an. Hier kostet das Testen etwas, aber es kostet weniger als eine Hauptuntersuchung.

Kann man die Stoßdämpfer selber testen?

Es gibt einige einfache Tests, die Sie selbst durchführen können, um den Zustand Ihrer Stoßdämpfer zu überprüfen. Allerdings können diese Tests nur einen groben Hinweis auf den Zustand der Dämpfer geben und sind nicht so genau wie ein professioneller Stoßdämpfertest in der Werkstatt. Hier sind einige einfache Tests, die Sie selbst durchführen können:

Sichtprüfung: Überprüfen Sie die Schwingungsdämpfer visuell auf sichtbare Schäden wie Risse, Abnutzung oder Öllecks.

Federtest: Drücken Sie das Fahrzeug an jeder Ecke herunter und lassen Sie es los. Wenn es nachfedert, ist es ein Zeichen dafür, dass die Stoßdämpfer möglicherweise verschlissen oder beschädigt sind.

Handling-Test: Während der Fahrt sollten Sie darauf achten, ob das Fahrzeug schwankt oder unkontrolliert über unebene Straßen führt. Wenn ja, kann dies ein Anzeichen für einen Defekt sein.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Tests nur als Anhaltspunkt dienen und eine genaue Beurteilung der Stoßdämpferleistung und -sicherheit nicht garantieren können. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Dämpfer defekt sind oder eine genaue Beurteilung wünschen, ist es empfehlenswert, einen professionellen Test in einer Werkstatt durchführen zu lassen.