Lichtmaschine und Regler prüfen lassen

Lichtmaschine prüfen,
problemlos weiterfahren

Jetzt Lichtmaschine wechseln lassen:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Service wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Funktion der Lichtmaschine testen: So prüfen und messen Profis

Die Lichtmaschine (LiMa) stellt bei ordnungsgemäßem Betrieb den benötigten Gleichstrom im Fahrzeug bereit und lädt gleichzeitig die Autobatterie auf. Erfüllt die LiMa diese Aufgabe nicht, bricht die Stromversorgung des Autos früher oder später zusammen. Deswegen wird die Funktionstüchtigkeit der LiMa vom Cockpit aus über die Ladekontrollleuchte (LKL) angezeigt. Bei eingeschalteter Zündung vor dem Motorstart leuchtet die Anzeige, weil alle Verbraucher nur über die Batterie mit Energie versorgt werden. Wird der Motor angelassen, erlischt die LKL wieder, weil der Versorgungs- und Ladestrom nun direkt von der Lichtmaschine bereitgestellt wird.

Wenn die LKL während der Fahrt weiterhin leuchtet, glimmt oder flackert, sollte umgehend ein Termin in der Werkstatt eingeplant werden, um die Lichtmaschine testen zu lassen. Erfahren Sie hier, wie Werkstätten den Gleichstrom der Lichtmaschine prüfen und den Laderegler der Lichtmaschine prüfen. Finden Sie zuverlässige Fachwerkstätten in Ihrer Nähe, die den Regler der Lichtmaschine prüfen und instand setzen. Zugleich können Sie die Kosten für eine Reparatur der defekten Lichtmaschine vergleichen und mit Ihrer Wunschwerkstatt einen Termin online vereinbaren.

Lichtmaschine prüfen – eine Aufgabe für den Profi

Fachmann beim Prüfen der Lichtmaschine in einer Werkstatt

Als Ursache einer defekten Lichtmaschine kommen verschiedene Mängel in Betracht. Nur durch sorgfältiges und systematisches Testen und Messen der Lichtmaschine lässt sich herausfinden, wo genau der Fehler zu finden ist. Diese systematischen Arbeitsschritte, die notwendigen Fachkenntnisse und die Messgeräte sind überzeugende Gründe, die Lichtmaschine in der Werkstatt sicher und schnell prüfen zu lassen. Die Werkstatt kann durch folgende Schritte relativ schnell herausfinden, ob Lichtmaschine oder Regler defekt sind und wo der Fehler begründet ist:

  • optisches Prüfen der Lichtmaschine (Sichtprüfung)
  • Gleichstrom der Lichtmaschine prüfen
  • Regler der Lichtmaschine prüfen
  • Funktion der Lichtmaschine testen

Außerdem bietet die Werkstatt die besten Voraussetzungen für den Fall, dass die Lichtmaschine ausgebaut bzw. ausgewechselt werden muss. Aber bevor die Lichtmaschine wirklich ausgewechselt wird, muss erst der Fehler gefunden werden. Eventuell ist kein Wechsel nötig, sondern der Schaden lässt sich auch so beheben.

Optisches Prüfen der Lichtmaschine

Die Funktion der Lichtmaschine testen – dabei beginnt der Experte mit einer umfassenden Sichtprüfung der Lichtmaschine und aller peripheren Komponenten wie dem Riementrieb, dem Lichtmaschinenregler und der Verkabelung. Der Fachmann untersucht dabei alle Kabel, Massebänder und Anschlüsse an der Lichtmaschine sowie auch an der Batterie des Autos. Auch die Spannung des Keilriemens wird begutachtet, das Spiel sollte dabei an der längsten freien Stelle nicht mehr als zwei Zentimeter betragen. Auch das Testen der Batterie ist Teil eines fachgerechten Diagnoseverfahrens, da Lichtmaschine und Autobatterie immer als ein System zu betrachten sind. Darüber hinaus achtet der Experte während der Fehlersuche auch auf ungewöhnliche Geräusche der Lichtmaschine. Ein Pfeifen oder regelmäßiges Klackern deutet beispielsweise auf defekte Lager oder einen defekten Freilauf hin. Der Experte kann in diesem Fall den Freilauf der Lichtmaschine prüfen.

Prüfen der Lichtmaschine ohne Messgerät

Lichtmaschine beim Testen in einer Werkstatt

Bleibt die Fehlersuche bei der Sichtprüfung der Lichtmaschine erfolglos, testen die Experten die Gleichstromlichtmaschine im Hinblick auf häufig auftretende Defekte. Hierbei gibt das Schadensbild dem Fachmann wichtige Anhaltspunkte. Das Prüfen umfasst beispielsweise die Funktion der Ladekontrollleuchte selbst, die Untersuchung auf eventuell unterbrochene Kabel bzw. korrodierte Anschlüsse oder auch die Identifizierung von Defekten im Regler des Generators. Wenn während der Fahrt die Ladekontrollleuchte dauerhaft leuchtet oder glimmt, könnte auch ein Massekurzschluss das Problem für den Defekt sein.

Prüfen der Lichtmaschine mit Messgerät

Wenn das Problem bei der optischen und mechanischen Prüfung nicht gefunden wird, nimmt der Experte sein Messgerät zur Hand. Damit werden alle Komponenten der Lichtmaschine durchgemessen.

Gleichstrom der Lichtmaschine prüfen

Der Einsatz des Multimeters beginnt mit dem Messen der Ladespannung, die von der Lichtmaschine abgegeben wird. Um den Ladestrom der Lichtmaschine zu messen, wird ein Testlauf im Leerlauf und einmal bei einer Drehzahl von 4.000 Umdrehungen pro Minute durchgeführt. Wird in einer der beiden Testmessungen keine Gleichspannung gemessen, ist die Lichtmaschine defekt.

Lichtmaschine oder Regler defekt? Testen der Spannungsdifferenz

Ist an diesem Punkt alles in Ordnung, misst der Fachmann die Spannungsdifferenz zwischen Lichtmaschine und Batterie. Auch aus diesen Werten lassen sich Rückschlüsse auf die Fehlerursache ziehen. An einer funktionierenden Lichtmaschine liegt eine Spannung zwischen 13,8 und 14,4 Volt an. Liegt die an der Batterie ankommende Spannung bei eingeschalteten Verbrauchern um mehr als ein Volt darunter, so ist der Defekt höchstwahrscheinlich an der Verkabelung zu suchen. Ist die Spannung an der Lichtmaschine dagegen deutlich höher, ist die Ursache für den Defekt eher im Lichtmaschinenregler zu finden. Der Lichtmaschinenregler – kurz Regler – ist dafür zuständig, den Ladestrom zu regulieren und das Bordnetz vor zu hohen Spannungen zu schützen.

Messen der Lichtmaschine mit Spezialequipment

Messen der Lichtmaschine mit den Oszilloskop in einer Werkstatt

Wenn der Defekt der Lichtmaschine nach diesen Prüfungen und Bemühungen immer noch nicht identifiziert worden ist, greift der Experte in der Werkstatt zu Oszilloskop und Stromzange. Mit diesem Equipment ist er in der Lage, einzelne Ströme im Fahrzeug zu messen. Ein Oszilloskop visualisiert den Messwertverlauf. Dabei wird der Ladestrom der Lichtmaschine gemessen, zudem werden auch der sogenannte Ruhestrom und der Erregerstrom einer Prüfung unterzogen. Weiterhin kann der Fachmann am Oszilloskop analysieren, ob sich die sogenannte Oberwelligkeit im Idealbereich bewegt. Das gibt Aufschluss darüber, ob der Spannungsregler des Fahrzeugs ordnungsgemäß arbeitet. Spätestens im Rahmen dieser Spezialprüfungen sollte jeder Fehler an der Lichtmaschine entdeckt werden.

Lichtmaschine testen in der Werkstatt – die Vorteile

Die Arbeitsschritte beim Testen der Lichtmaschine, das notwendige Know-how und das erforderliche Spezialequipment sind die wesentlichen Gründe dafür, dass die Prüfung nur in einer Fachwerkstatt zuverlässig durchgeführt werden kann. Darüber hinaus bietet die Werkstatt den Vorteil, dass der fachgerechte Ausbau und Wechsel der Lichtmaschine direkt in einem Arbeitsgang erledigt werden kann. Falls der Wechsel der Lichtmaschine erforderlich ist, können Sie sich auf FairGarage die Kosten des Wechsels berechnen lassen. Die Werkstattangebote können online unverbindlich verglichen werden und auch die Terminvereinbarung bei Ihrer Wunschwerkstatt ist bei uns mit wenigen Klicks möglich.