Autobatterie kaputt?

Problem erkennen
passende Werkstatt finden

Jetzt Angebote zeigen:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Region wählen

Ausstattung wählen

Wann geht die Autobatterie kaputt? Ursachen, Anzeichen und Reparatur

Eine Autobatterie hat die Aufgabe, beim Starten des Motors den Anlasser mit Strom zu versorgen sowie beim stehenden Motor den Betrieb der elektrischen Verbraucher zu ermöglichen. Geht die Autobatterie kaputt, so kann dies das Auto komplett lahmlegen. Zwar erfüllen heutige „wartungsfreie“ Batterien durchschnittlich fünf bis acht Jahre hinweg ihre Pflicht. Aber ganz ohne Pflege kommen auch diese Batterien nicht aus. Bevor es aber dazu kommt, dass die Autobatterie kaputt geht und das Fahrzeug nicht mehr anspringt, gibt es meist einige Anzeichen, die auf einen Defekt hinweisen. Darauf sollte der Autofahrer achten. Wenn die Autobatterie kaputt ist, ist diese zu wechseln. Auf FairGarage finden Sie Werkstätten in Ihrem Umkreis, die die Autobatterie zum Festpreis wechseln. Sie können die Kosten unverbindlich kalkulieren und Angebote miteinander vergleichen.

Anzeichen einer kaputten Autobatterie

Nahaufnahme einer kaputten Autobatterie

Zu den ersten Anzeichen einer nachlassenden Batterieleistung gehören meistens Probleme beim Starten des Motors. Aussetzer beim Radioempfang oder eine schwächelnde Beleuchtung (Scheinwerfer, Instrumente) können ebenfalls auf eine gestörte elektrische Versorgung im Auto hinweisen. Vor allem wenn diese Symptome wieder verschwinden, sobald die Batterie von der Lichtmaschine unterstützt wird, gerät die Autobatterie in Verdacht. Wenn sich am nächsten Tag diese Symptome erneut zeigen, nährt das weiter den Verdacht auf eine defekte Autobatterie. Gründliches Messen und Prüfen der Batterie und des Anlasser-Ladestromkreises sind bei solchen Anzeichen dringend zu empfehlen. So kann ein Fachmann herausfinden, ob das Problem an einer kaputten Batterie liegt oder diese Anzeichen auf einen anderen Defekt hindeuten.

Es gibt heute spezielle Batterietestgeräte, welche es einer Werkstatt ermöglichen den Zustand einer Batterie genau zu analysieren. Eine Werkstatt misst außerdem die Leistung der Lichtmaschine und prüft den Anlasser-Stromkreis. Als Resultat der Messungen ergibt sich dann die Empfehlung zum Tausch der Batterie oder anderer Bauteile.

Suche nach einem Defekt der Autobatterie

Die Suche nach einem möglichen Defekt bei einer Autobatterie in der Werkstatt besteht aus zwei Teilen. Bei der elektrischen Prüfung wird ihre Spannung gemessen. Aus dem Ergebnis kann der Experte dann ableiten, ob das Problem auf eine niedrige Spannung, auf ein plötzliches Entladen der Batterie (komplettes Entladen in kürzester Zeit), auf die Lichtmaschine oder auf den Anlasser zurückgeht.

Die optische Prüfung der Batterie bewertet hauptsächlich Verunreinigungen durch Schmutz, Öl oder korrodierte Batteriepole. Vor allem die Oxidationskristalle, die sich an den Polen der Autobatterie bilden, können zu erhöhtem elektrischen Widerstand führen. Verschmutzungen können zu Kriechströmen führen, welche eine allmähliche Entladung oder sogar einen Kurzschluss nach sich ziehen. Reparieren ist nach einem Kurzschluss nicht mehr möglich. Hier würde nur noch ein Wechsel der kaputten Autobatterie helfen. Eine saubere Batterie beugt solchen, leicht vermeidbaren Defekten übrigens vor.

Weitere mögliche Defekte der Batterie

Fachmann prüft, ob die Autobatterie kaputt ist.

Ferner prüft die Werkstatt einen zu geringen Wasserstand im Inneren der Batterie, die Kontaktklemmen und eine Überladung. War die Autobatterie im Vorfeld bereits tiefentladen oder ist die Aufladung wegen ihres Alters mangelhaft, muss ein Austausch vorgenommen werden. Verschmutzungen oder ein zu geringer Wasserstand (= zu viel Säure) lassen sich mit wenigen Handgriffen beseitigen.

Regelmäßige Wartung für längere Lebensdauer

Durch eine regelmäßige Wartung kann aber jeder Autofahrer größerem Ärger mit der kaputten Batterie aus dem Weg gehen. So sollte ein Batterie-Check neben der Spannung auch die Startkraft, den Ladezustand und den Flüssigkeitsspiegel der Autobatterie umfassen. Eine sichere Befestigung im Fahrzeug schützt vor mechanischen Schäden, feste Klemmen sorgen für einen optimalen Stromfluss und etwas Polfett hält die lästigen Oxidationskristalle an den Anschlüssen fern.

Bei FairGarage finden Sie Werkstätten in Ihrer Nähe, welche Ihnen bei Problemen mit der kaputten bzw. defekten Autobatterie helfen können. Diese Betriebe verfügen über die erforderliche Ausstattung und geschulte Mitarbeiter um das Lade- und Startsystem Ihres Autos gründlich prüfen und beurteilen zu können. Die Werkstätten bieten den Batteriewechsel zum Festpreis an, wobei ausschließlich Original- oder Identteile verbaut werden. Bei FairGarage können Sie einen Termin mit Ihrer Wunschwerkstatt online vereinbaren.