Nach Hagelschaden zur Reparatur in die Werkstatt

Passende Werkstätten
In Ihrer Nähe finden

Jetzt Angebote zeigen:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Region wählen

Ausstattung wählen

Hagelschaden reparieren und Dellen entfernen in der Werkstatt

Hagel beschädigt generell die großflächigen Karosserieteile und Autoscheiben. Das Reparaturverfahren eines Hagelschadens an der Karosserie hängt immer von der Schadenstelle, der Dellentiefe und auch der Anzahl der Dellen ab. Außerdem stellt sich bei einer Hagelschadenreparatur immer die Frage nach der Wirtschaftlichkeit. Erfahren Sie hier mehr über die Möglichkeiten bei der Hagelschadenreparatur und finden Sie gleich die kompetenten Fachwerkstätten in Ihrer Region.

Hagelschaden an der Karosserie und an der Scheibe

Riesige Hagelkörner in Hände - der Grund des Hagelschadens

Dellen an der Karosserie, die durch einen Hagelschaden verursacht wurden, sind meist nicht sehr tief. Das Blech ist nur gering verformt, sodass sich der Hagelschaden gut reparieren lässt. Solche Dellen können oft wieder ausgebeult werden, ohne dass nach der Reparatur sichtbare Schäden zurückbleiben. Anders sieht es hingegen bei Front- und Heckscheiben aus. Sie können vor allem durch große Hagelkörner so beschädigt sein, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist. Hier hilft nur der Austausch gegen eine neue Scheibe.

Die Reparatur lohnt sich nicht immer

Allerdings stellt sich bei einer Reparatur immer die Frage nach der Wirtschaftlichkeit. Hat ein Anbauteil Teil viele Hagelbeulen, ist der Austausch gegen ein Neuteil oft sinnvoller und kostengünstiger, als die Reparatur der ganzen Hagelschäden. In einem solchen Fall zählen die Erfahrung und das Wort des Sachverständigen. Einen passenden, neutralen Sachverständigen finden Sie auf der

Verschiedene Arten der Hagelschaden Reparatur

Für die Hagelschadenreparatur können unterschiedliche Reparaturverfahren eingesetzt werden. Hier kommt es vor allem auf den Umfang des Hagelschadens an. Welches Verfahren eingesetzt wird, ist abhängig von der Größe der jeweiligen Delle. Auch der Aufprallwinkel der Hagelkörner und der Stelle, an der die Körner auf das Auto aufgeprallt sind, spielen eine Rolle. Jede einzelne Delle des Hagelschadens muss einzeln bearbeitet werden.

Folgende gängige Verfahren gibt es:

  • Ausbeulen
  • Austausch durch Neuteil
  • Dellen ausdrücken
  • Dellen ziehen
  • Spachteln und Lackieren
  • Wärmetechnisches Verfahren

Reparatur ist abhängig von der Größe der Delle

Wenn entschieden wird, den Schaden zu reparieren, hängt das Reparaturverfahren zum einen von der Dellentiefe, als auch von der Anzahl der Dellen ab.

Reparaturverfahren beim Hagelschaden:

  • Weniger als 50 Dellen und im Durchschnitt kleiner als 20 mm Tiefe -> Reparatur Ohne Lackierung (Drücken, Kleben, Ziehen)
  • Dellen mit einer durchschnittlichen Größe von mehr als 20 mm -> Vorziehen zum Lackieren, Kleben und Ziehen -> Reparaturlackierung des Teils nach Herstellerangabe
  • Mehr als 50 Dellen und im Durchschnitt weniger als 20 mm -> Reparaturlackierung nach Herstellerangabe

Hagelschadenreparatur der oberflächlichen Schäden

Die Beulen auf dem Fahrzeugdach, der Kofferraumklappe oder auf der Motorhaube sind meist nur oberflächliche Schäden. Trotz des oft gut sichtbaren Durchmessers der Beule fand hier eine sehr geringe Verformung statt. Solche Schäden können repariert werden, ohne dass das Karosserieteil ausgebaut werden muss. Profis entfernen den Schaden so perfekt, dass nach der Reparatur keine frische Lackierung notwendig ist.

Reparaturmethoden für den Hagelschaden

Ausbeulen

Teile, wie die Motorhaube und Kofferraumdeckel, welche von beiden Seiten zugänglich sind, lassen sich mit leichten Hammerschlägen und einem Gegenhalter ausbeulen.

Dellen ausdrücken

Dellen können mit Hebelwerkzeugen, durch Druck von der Innenseite her, beseitigt werden. Dieses Verfahren ist nur bei Dellen möglich, die von der Innenseite her zugänglich sind.

Dellen ziehen (Kleben und Ziehen)

Reparatur des Hagelschadens auf dem Fahrzeugdach in einer Werkstatt - Lackieren des Dachs

Wenn die Delle nur von außen zugänglich ist, bietet sich eine Reparatur durch das Ziehen der Delle an. Dazu wird zunächst ein Kunststoffteil in die Mitte der Delle geklebt. Die Größe des Klebeteils richtet sich nach der Größe der Delle. Anschließend wird das Kunststoffteil mit einer Zugvorrichtung nach oben gezogen, sodass die Delle herausgezogen wird. Danach wird das Kunststoffteil entfernt und die Stelle, wo zuvor die Delle war, wird gereinigt.

Spachteln und Lackieren

Ist die Delle zu tief, lässt sie sich nicht mehr ausbeulen. Der Hagelschaden lässt sich nur noch durch ein Zuspachteln der Delle und anschließendem Lackieren reparierbar.

Wärmetechnisches Verfahren

Bei dem wärmetechnischen Verfahren wird die Delle vorsichtig mit dem Schweißbrenner vom Rand der Delle hin zur Mitte spiralförmig erwärmt. Die Flamme darf aber nur etwa so groß sein, wie die eines Feuerzeugs. Ist die Flamme zu groß, kann der Lack beschädigt werden. Während des Erhitzens will sich der Außenbereich um die Delle ausdehnen. Das umliegende, nicht erwärmte Blech, verhindert das und leitet die Wärme ab. Dadurch kühlt der erwärmte Bereich wieder aus und schrumpft. Das Blech um die Delle zieht sich daraufhin leicht zusammen und zieht die Delle durch Spannung wieder raus. Diese Prozedur kann auch durch das Feilen mit einer speziellen Karosseriefeile intensiviert werden. Der Vorgang muss gegebenenfalls ein paar Mal wiederholt werden, bis die Delle komplett entfernt ist.

Wahl der Reparaturmethode

Meist ist das Ausdrücken der Dellen sowohl technisch, wie auch wirtschaftlich gesehen am geeignetsten. Denn dieses Verfahren führt zur geringsten Beanspruchung der zu reparierenden Autoteile. Zudem ist sie kostengünstig und umweltfreundlich. Aufgrund des uneinheitlichen Schadensbilds kann ein Hagelschaden aber nur in den wenigsten Fällen durch ein einziges Verfahren repariert werden. Darum werden bei der Reparatur meist mehrere Verfahren parallel eingesetzt.