Peugeot Werkstatt in der Nähe finden

Werkstatt online finden,
Peugeot checken lassen

Wo ist die nächste Peugeot-Werkstatt?

Werkstatt bestimmen

Region wählen

Ausstattung wählen

Angebote bei den Peugeot Werkstätten in Ihrer Nähe vergleichen

Egal aus welchem Anlass Ihr Peugeot in die Autowerkstatt muss, auf FairGarage finden Sie ganz praktisch die nächste Peugeot-Werkstatt in Ihrer Nähe. Bei uns können Sie verschiedene Angebote bei den Werkstätten vergleichen und einen Termin für die Wartungs- oder Reparaturarbeiten bei Ihrem Peugeot vereinbaren. Erfahren Sie mehr über die Kundenzufriedenheit weiterer Autofahrer, indem Sie auf FairGarage die Bewertungen vorheriger Nutzer lesen und sparen Sie Geld durch unseren Preisvergleich.

Services von Peugeot in der Autowerkstatt

Mechaniker repariert einen Peugeot in einer Werkstatt

Peugeot punktet bei seinen Werkstätten und leistet unkomplizierten Service. An der dunkelblauen Farbe ihrer Werkstatthallen sind sie schon von Weitem zu sehen. Das Personal und der Werkstattservice wird von den Kunden durchgehend mit gut bewertet. Auch trägt die schnelle Abwicklung bei Garantiefällen dazu bei. Sollten Probleme bei Ihrem Auto auftreten, ist die nächste Peugeot Werkstatt der richtige Ansprechpartner zur Reparatur. Für die näheren Einzelheiten der verschiedenen Serviceleistungen, stehen Ihnen der Peugeot-Vertragspartner im jeweiligen Autohaus oder eine Vertragswerkstatt gerne zur Verfügung. Auf FairGarage gibt es nur Autowerkstätten, die ihr Handwerk verstehen. Ob Sie mit Ihrem Peugeot zu einem offiziellen Vertragspartner oder einer freien Werkstatt gehen, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Mobilitätsgarantie bei den Peugeot Werkstätten

Peugeot 107 in violett auf dem Weg in einer Werkstatt

Seit 2008 bietet Peugeot für alle seine Autos diese lebenslange Mobilitätsgarantie an und zwar ohne jeglichen Zusatzvertrag. Damit wird das Auto zur Reparatur in die nächste Peugeot-Vertragswerkstatt gebracht. Die Kosten für den Abschleppdienst oder die Pannenhilfe vor Ort werden komplett von Peugeot übernommen. Auch eventuelle Taxikosten werden bis 26€ bezahlt. In diesen Genuss kommen nicht nur Neuwagen, sondern auch ältere Pkws des Herstellers.

Zur Mobilitätsgarantie zählt, neben den oben genannten Leistungen, das Fortsetzen der Reise per Bahn, Flugzeug oder mit Hilfe eines Ersatzwagens. Falls die Panne oder der Unfall mehr als 100 km vom Wohnort passiert, werden die Kosten für die Übernachtung im Hotel übernommen. Als Ersatz steht dem Kunden ein Auto für zwei Tag zu Verfügung. Als Pannenursache gilt auch ein Unfall sowie das anschließende Verbringen des Pkw in die nächste Werkstatt.

Voraussetzung für die Peugeot-Mobilitätsgarantie

Die einzig nötige Voraussetzung, um in den Genuss der Serviceleistung zu kommen, ist die regelmäßige Wartung in der Werkstatt nach Peugeot-Herstellervorgaben. Danach verlängert sich die Mobilitätsgarantie automatisch bis zum nächsten Servicetermin. Allerdings gibt es einen kleinen Haken, damit die Garantie aufrecht erhalten bleibt. Wenn die Wartung länger als ein Jahr zurück liegt, muss ein weiterer, saisonaler Servicecheck in einer Werkstatt durchgeführt werden. Dieser Saisoncheck ist zum Beispiel im Frühjahr oder zur Urlaubszeit gängig.

Der Peugeot Service geht weiter

Weiße Taste vom Werkstatt-Service für Ihren Peugeot

Eine weitere Option erhält der Kunde durch die "Peugeot optiway ServicePlus" Garantieleistung. Diese beinhaltet unter anderem auch die oben beschriebene Mobilitätsgarantie und Pannenhilfe. Diese allerdings kostenpflichtige Garantie hat eine maximale Laufzeit von 5 Jahren oder 200.000 Kilometer Laufleistung. In ihr enthalten ist die Kostenübernahme für die regelmäßigen Wartungen in einer Peugeot Kfz-Werkstatt oder Autohaus, inklusive Ölwechsel. Des Weiteren sind darin alle vertragsmäßig abgedeckten Reparaturen für Verschleiß, inklusive passende original Autoteile sowie Löhne abgegolten. Neben den Reparaturen, mit den passenden Ersatz und Autoteilen, durch kompetente Peugeot Technikern in der jeweiligen Kfz-Werkstatt, gewährleistet "Peugeot optiway ServicePlus" den ordnungsgemäßen Zustand des Autos und erhöht damit gleichzeitig auch den Wiederverkaufswert des Fahrzeugs.

Der Beginn vom Peugeot

Weißer Peugeot 208 am Flußufer in einer Werkstatt

Der französische Automobilhersteller Peugeot zählt heute zu der ältesten, noch existierenden, Automarke weltweit. Die Serienproduktion begann im Jahr 1891. Allerdings geht die eigentliche Firmengründung auf das Jahr 1810 zurück, als die Brüder Jean-Frédéric und Jean-Pierre Peugeot in der französischen Ortschaft Herimoncouert eine Eisengießerei errichteten. Dort wurden ab 1819 Walzeisen, Sägeblätter, Uhrenfedern und Korsettstäbe aus Stahlfedern hergestellt. Aus dieser Zeit stammt auch das bekannte Markenlogo - der Löwe. Das Löwen-Logo sollte zur damaligen Zeit die drei Qualitäten der produzierten Sägeblätter versinnbildlichen, nämlich ihre Robustheit, ihre Elastizität und ihren guten Schnitt. Noch heute ziert der Löwe das Emblem eines jeden Peugeot.

Die Autoproduktion kommt ins Rollen

Das erste Kraftfahrzeug, unter der Führung von Armand Peugeot, wurde 1889 in einer Art Werkstatt gebaut. Das sogenannte Serpollet-Dampfdreirad wurde wie der Name schon sagt mit Dampf angetrieben. Peugeot wechselte mit weiteren Modellen aber rasch den Antrieb und ging zu Verbrennungsmotoren über. Typisch für Peugeot ist die strukturierte Nummerierung der Fahrzeuge. Die verschiedenen Fahrzeugklassen haben, bis auf die Nutzfahrzeuge, in der Betitlung immer eine Null in der Mitte stehen. Dieses System ist von den Franzosen sogar markenrechtlich geschützt und brachte einem anderen deutschen Auto seinen weltbekannten Namen ein. Dem 911er Porsche. Denn eigentlich sollte dieser 901 heißen. Jedoch legten die Franzosen ihr Veto ein und der Sportwagen wurde nach der Auseinandersetzung mit Peugeot schließlich in 911 unbenannt.

Im Jahr 1912 war das alte Werk für die Expansion zu klein geworden. Es erfolgte der Umzug der Automobilproduktion in das heutige Stammwerk nach Sochaux. Im Laufe der Zeit kamen einige französische Produktionsorte hinzu, so in Mühlhausen, Poissy und Rennes, sowie weitere Fabrikationsstandorte in Portugal, Spanien, Slowakei, Tschechien und Argentinien.

Der Start vom Peugeot in Deutschland

Die Geschichte von Peugeot in Deutschland begann 1936 in Saarbrücken mit dem Import von Fahrzeugen. 1967 wurde die " Peugeot Automobile Deutschland GmbH" gegründet. Anfang 2013 erfolgte die Verlegung der deutschen Peugeot-Zentrale von Saarbrücken nach Köln. Dort werden Import nach Deutschland, Vertrieb und Teileversorgung gesteuert. Peugeot Deutschland gehört zum PSA-Konzern, der zweitgrößte französische Automobilkonzern, dem die beiden Marken Peugeot und Citroën angehören.