Turbolader wechseln: Wie hoch sind die Kosten?

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Jetzt Angebote in Ihrer Nähe vergleichen:

Fahrzeug wählen
Zu kompliziert?

Ohne Fahrzeug und Service eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden und ein Angebot für Ihr Fahrzeug anfragen.

Zur Werkstattsuche

Region wählen

Ausstattung wählen

Turbolader wechseln: Kosten, Ablauf und Werkstatt-Termine in Ihrer Nähe

Sobald der Verdacht eines Defekts an einem Turbolader aufkommt, sollte eine Fachwerkstatt den Motor untersuchen. Gegebenenfalls muss der Turbo ausgewechselt oder repariert werden. Bei einem Austausch des Turboladers gegen ein Neuteil haben Teilekosten den mit Abstand größten Anteil am Reparaturpreis. Einige Turbolader kosten einen vierstelligen Betrag. Die reine Arbeitszeit der Werkstatt für den Aus- und Einbau des Laders machen dann nur den kleineren Teil der Gesamtkosten aus.

Bei FairGarage haben Sie die Möglichkeit, die genauen Kosten für den Wechsel des Turboladers bei Ihrem Fahrzeug zu ermitteln. Zugleich können Sie sich über die Leistungen und Kompetenz der hier gelisteten Autowerkstätten informieren. Stellen Sie außerdem kostenfrei eine Werkstatt-Anfrage oder vereinbaren Sie gleich bequem online einen Termin für den Austausch des Turbos zum Festpreis.

Die Kosten für den Wechsel des Turboladers bei FairGarage beinhalten:

  • Turbolader und Abgaskrümmer in Original- bzw. Identteilequalität
  • Ausbau des defekten Turboladers
  • Einbau des neuen Turboladers
  • Ölwechsel
  • Funktionsprüfung

Hier finden Sie Antworten zum Wechsel des Turboladers und den Kosten:

Wann kommt es zum Wechsel des Turboladers?

Ausgebauter Turbolader beim Austausch in einer Werkstatt

Ein typischer Turbomotor mit zwei Litern Hubraum leistet bis zu 100 PS mehr als ein Saugmotor. Die hohe Leistung wird dadurch erzielt, dass der Turbolader die Frischluft in den Motor hineinpresst, während die turbolose Maschine die Luft lediglich selbst ansaugt. In der Regel arbeitet die Turboaufladung mit einem Druck von rund 0,8 bar. Um den leistungssteigernden Effekt zu erzielen, muss die Turbine des Turbomotors mit bis zu 100.000 Umdrehungen pro Minute und mehr rotieren. Die Schaufelräder sind dabei trotz ihrer geringen Masse beachtlichen Fliehkräften ausgesetzt und müssen sehr präzise ausgewuchtet sein.

Während der Aufladung kommt es zu einer verstärkten thermischen und mechanischen Belastung des Automotors und der Abgasanlage. Die beweglichen Teile, Ventile und Dichtungen eines Turboladers werden thermisch stark beansprucht. Deshalb wird hier zusätzlich gekühlt. Die hohen Belastungen und der komplexe, kleinteilige Aufbau des Turboladers können auf Dauer zu Schäden führen. Meist sind aber externe Faktoren die häufigere Ursache.

Wie setzen sich die Kosten für den Wechsel des Turboladers zusammen?

Der Wechsel eines defekten Turboladers kann hohe Kosten verursachen. Die Preise unterscheiden sich nach Größe des Turboladers sowie nach Art des Defekts. Beim Wechsel des Turboladers gegen ein Neuteil haben Teilekosten den mit Abstand größten Anteil am Reparaturpreis. Diese können oft einen vierstelligen Betrag kosten. Dazu kommen noch die Kosten für das Motoröl. Dabei macht die Arbeitszeit der Werkstatt für den Aus- und Einbau des Laders nur den kleineren Teil des Gesamtbetrags aus. Außerdem kann auch der Katalysator defekt sein bzw. Auspuff geschädigt werden, was natürlich weitere Kosten nach sich zieht.

Materialkosten beim Wechsel des Turboladers

Bei hohen Laufleistungen ist es sinnvoll, das Turboladersystem komplett auszutauschen. Denn je komplizierter der Defekt ist, desto mehr Einzelteile müssen erneuert werden, wodurch eine komplette Erneuerung die günstigere Option sein dürfte. Beim Austausch des defekten Turboladers ist es dringend zu empfehlen, originale Turbolader-Ersatzteile oder Identteile zu verwenden. 

Ist der Wechsel mit einem Austauschteil möglich?

Bei einem Austauschteil handelt es sich im Prinzip um einen gebrauchten Turbolader. Dieser wurde im Werk oder bei einem Spezialisten fachmännisch instand gesetzt, getestet und funktioniert wiedertadellos. In der Regel kann also auch ein Austauschteil verbaut werden. Ein solcher Turbolader hatte vor der Instandsetzung meist nur kleine Mängel wie eine ausgelaufene Welle, die repariert wurden. Der Vorteil eines Austauschladers gegenüber einem Neuteil ist der meist deutlich günstigere Preis.

Wie läuft der Austausch in der Werkstatt ab?

Fachmann beim Wechsel des Turboladers in einer Werkstatt

Besteht der Verdacht auf den Defekt eines Turboladers, so sollte das Auto in die Werkstatt gebracht werden. Dort wird der Motor untersucht und eine Schadendiagnose durchgeführt. Bevor ein Turbo gewechselt wird, diagnostiziert die Werkstatt immer den genauen Grund und das Ausmaß des Schadens. Danach wird entschieden, welche Art des Ersatzteils beim Wechsel des Turboladers zum Einsatz kommen wird. Anhand der Motor- und der Fahrgestellnummer findet der Fachmann das passende Ersatzteil (inkl. aller Kleinteile, Dichtungen und Motoröl) in Original- bzw. Identteilequalität oder ein Austauschteil. Eventuell müssen die Teile noch bestellt werden.

Da der Turbo sich in Motornähe befindet, ist dieser meistens nur schwer erreichbar. Deshalb muss man sich vor dem Wechseln Zugang zum Turbolader verschaffen. Vor dem Ausbau sollten alle Leitungen abgeklemmt und entleert werden. Es empfiehlt sich dringend, die Ölzulauf- und Ölablaufleitungen sowie jegliche Dichtungen zu wechseln und auch einen Ölwechsel durchzuführen, natürlich inklusive der anschließenden fachgerechten Entsorgung.

Anschließend sollten alle Anbauteile gründlich gereinigt werden, damit keine Fremdteile oder Schmutz in den Luft- oder Ölkreislauf gelangen können. Danach folgt der Austausch des defekten Bauteils durch ein gleiches hochwertiges Bauteil sowie der erneute Anschluss aller benötigten Leitungen. Nach dem Einbau ist unbedingt darauf zu achten, dass die Schmierstellen des Turboladers beim Anlassen des Motors bereits ausreichend geölt sind. Ansonsten riskiert man ein Trockenlaufen und erneuten Defekt.

Der Wechsel unterscheidet sich je nach Fahrzeug

Unterschiede in der Abfolge eines Wechsels können sich aufgrund der spezifischen Ausprägungen des Fahrzeugs ergeben. So sind Turbolader eines manuellen Getriebes in der Regel etwas schmaler ausgeführt als jene von einem Automatikgetriebe. Auch ob ein Motor längs oder quer verbaut ist, hat Auswirkungen auf den Wechsel. Turbolader, welche an einem quer verbauten Motor angeschlossen sind, haben zumeist eine Art Schnorchel am Verdichteraustritt. Des Weiteren unterscheidet man beim Wechsel, ob der Ladedruck elektronisch oder mechanisch-pneumatisch geregelt wird.

Wie lange dauert der Austausch des Turboladers?

Die Dauer des Wechsels von einem Turbolader hängt sehr stark vom Fahrzeugmodell sowie der Zugänglichkeit zum Turbo ab. Durchschnittlich werden dafür etwa drei bis sechs Stunden benötigt. Der größte Zeitanteil beim Wechseln eines Turboladers entfällt meist auf die Entfernung aller Teile, die den Zugang zum Turbo versperren.

Der Ablauf beim Austausch eines Turbos in einer Werkstatt:

  • Schadendiagnose;
  • Ausbau des defekten Turboladers;
  • Gründliche Reinigung der Anbauteile;
  • Einbau des neuen Turboladers bzw. des Austauschteils;
  • Ölwechsel;
  • Funktionsprüfung nach dem Austausch.

Sämtliche Fragen und Schritte beim Wechsel des Turboladers sollten vor der Reparatur mit Ihnen abgesprochen werden.

Mögliche Zusatzarbeiten beim Austausch des Turboladers

Unvorhergesehene Zusatzarbeiten können anfallen, wenn im Rahmen der Diagnose die Gründe für die Verursachung des Turboschadens ersichtlich werden. Es ist auch möglich, dass sich der Turbolader im Motorraum unter dem Kühlmittelsystem befindet. In diesem Fall muss auch das Kühlmittel abgelassen und das System ausgebaut werden, um sich Zugang zum Turbolader zu verschaffen.

Wie hoch sind die Kosten für den Wechsel des Turboladers?

Kostenbeispiele für den Wechsel des Turboladers

FAHRZEUG MODELL

TURBOLADER
WECHSELN KOSTEN

Audi A3 Sportsback (8PA)

ab 990 EUR

Audi A4 Avant (8E)

ab 1.260 EUR

Audi S4 Avant (B5)

ab 2.520 EUR

BMW 3 Touring (E91), 320d

ab 1.810 EUR

BMW 3 Lim. (E46), 320d

ab 800 EUR

BMW 5 Touring (F11), 520d

ab 1.690 EUR

Fiat 500 Cabrio (150), Sport

ab 1.250 EUR

Ford Focus C-MAX (CAP), Ambiente

ab 710 EUR

Ford Focus Lim. (CAP), ST

ab 940 EUR

Ford Mondeo Lim. (CA2), Ghia

ab 1.610 EUR

VW New Beetle Cabriolet (1Y7), 1.9 TDI

ab 980 EUR

VW Golf 4 Lim. (1J1), Basis

ab 770 EUR

VW Golf 5 Lim. (1K1), Comfortline

ab 1.000 EUR

VW Passat Lim. (3C2), Comfortline

ab 1.170 EUR

Opel Astra H Caravan, Edition

ab 620 EUR

Opel Vectra C Caravan, Basis

ab 370 EUR

Peugeot 207, Sport

ab 1.160 EUR

Pegeot 407 SW, Basis

ab 450 EUR

Suzuki Gran Vitara (JB/JT), 1.9 DDIS Comfort

ab 1.390 EUR

Range Rover Sport, V6 TD HSE

ab 2.400 EUR

Alle oben genannte Preise für den Wechsel eines Turboladers sind Richtwerte (Arbeitskosten und Teilpreise) inklusive der Mehrwertsteuer. Diese können je nach Region und Fahrzeugmodell abweichen. Die genauen Kosten für Ihr Fahrzeug in Ihrer Region lassen sich bei FairGarage individuell berechnen. Stand: Februar 2022.

Ermitteln Sie die genauen Kosten für den Austausch des Turboladers bei Ihrem Auto schnell und unverbindlich auf FairGarage. Gleich können Sie den Festpreis-Termin bei einer Werkstatt in Ihrer Nähe vereinbaren.