Dichtigkeitsprüfung bei Wohnmobil & Wohnwagen

CARAVAN WERKSTÄTTEN IN DER NÄHE
FINDEN, DICHTIGKEITSPRÜFUNG ANFRAGEN

Dichtigkeitsprüfung beim Wohnmobil & Wohnwagen: Infos & Werkstattsuche

Wohnmobil oder Wohnwagen sollten jährlich überprüft werden, ob sie noch wasserdicht sind. Die meisten Hersteller setzen dies für die Dichtheitsgarantie voraus. Dabei übernimmt der Wohnmobilhersteller im Garantiezeitraum die Kosten für etwaige Undichtigkeiten im Fahrzeug. Damit diese Garantie aufrecht erhalten bleibt, müssen die vorgegebenen Intervalle zur Dichtigkeitsprüfung in einem autorisierten Fachbetrieb eingehalten werden. Selbst wer die Dichtigkeitsgarantie für unwichtig erachtet, kann beim Verkauf des Wohnmobils oder Wohnwagens damit rechnen aufgrund regelmäßig durchgeführter Prüfungen einen höheren Verkaufspreis zu erzielen.

Auf FairGarage finden Sie geprüfte Wohnmobil-Fachwerkstätten in der Nähe, die eine Dichtigkeitsprüfung fachgerecht und zu fairem Preis durchführen. Sie können die Werkstatt bequem online anfragen oder sie während der Öffnungszeiten telefonisch erreichen. Alle auf FairGarage teilnehmenden Wohnmobil-Werkstätten bieten eine entsprechende Qualifizierung und Ausstattung an, um den fachgerechten Service für Wohnmobile, Wohnwagen, Camping- und Caravan-Fahrzeuge durchzuführen.

In diesem Artikel finden Sie folgende Informationen zur Dichtigkeitsprüfung:

Wie lange gilt die Dichtigkeitsgarantie für Wohnmobil und Wohnwagen?

Caravan vor weißem Hintergrund

Viele Hersteller von Campingfahrzeugen, Wohnmobilen und Wohnwagen bieten auf freiwilliger Basis eine sogenannte Dichtigkeitsgarantie an. Dabei werden Schäden aufgrund von undichten Stellen auf Kosten der Hersteller repariert. Die Garantiedauer ist unter den Wohnmobilherstellern unterschiedlich und beträgt in der Regel zwischen 5 und 10 Jahre. In Einzelfällen währt die Garantie sogar 12 Jahre (z.B. Fendt seit 2019; LMC)[1].

Welche Regeln gelten für die Dichtigkeitsgarantie?

Auch der Umfang der Dichtigkeitsgarantie bei Wohnmobilen und Wohnwagen ist herstellerspezifisch. Einige Wohnwagenhersteller geben die Dichtigkeitsgarantie auf den gesamten Aufbau, während andere nur die Aufbauverbindungen berücksichtigen. Diese beinhalten dann Dach-, Boden- sowie Wandverbindungen des Wohnmobils und des Wohnwagens. Da diese Garantie eine freiwillige Leistung der Produzenten ist, kann diese an gewisse Bedingungen geknüpft werden. In der Regel fordern die Hersteller eine jährliche Dichtigkeitsprüfung in einem Fachbetrieb, damit die Garantie um jeweils ein Jahr verlängert wird. Die ordnungsgemäße Durchführung wird von der Werkstatt dokumentiert und mittels Unterschrift und einem Siegel in einem entsprechenden Heft bestätigt.

Wie oft müssen Wohnmobile und Wohnwagen zur Dichtigkeitsprüfung?

Da es sich bei der Dichtigkeitsgarantie um eine freiwillige Leistung der Hersteller handelt, können diese grundsätzlich über den Zeitabstand zwischen den einzelnen Prüfungen entscheiden. Praktisch alle Hersteller fordern jedoch eine jährliche Dichtigkeitsprüfung der Wohnmobile & Wohnwagen bei einem autorisierten Fachbetrieb oder direkt beim Produzenten. Dazu wird in der Regel vom Garantiegeber eine Frist bekannt gegeben, welche unbedingt eingehalten werden sollte, sofern die Garantie aufrecht bleiben soll. Da die Frist im Normalfall lediglich einen kurzen Verlängerungszeitraum vorsieht, empfiehlt es sich unbedingt, rechtzeitig einen Termin in der Werkstatt oder beim Wohnmobilhersteller für die Prüfung zu vereinbaren. Somit kann sichergestellt werden, dass die Dichtigkeitsgarantie nicht erlischt.

Wer darf die Dichtigkeitsprüfung der Wohnmobile und Wohnwagen durchführen?

Dichtheitsprüfungen dürfen Fachwerkstätten durchführen, die durch den Wohnmobilhersteller autorisiert wurden. Teilweise bieten Produzenten diesen Service auch im eigenen Produktionswerk an. Nach der durchgeführten Prüfung wird die Dichtigkeit im Inspektionsheft bestätigt und mittels Inspektionsmarke besiegelt. Dieser Nachweis gilt dann auch als Verlängerung der entsprechenden Dichtigkeitsgarantie des Herstellers.

Ein Teil des Checks kann mitunter selbst durchgeführt werden. Dieser beschränkt sich oftmals aber auf eine Sichtprüfung bezüglich aller anfälligen und potenziell undichten Stellen. Für eine vollumfängliche Dichtigkeitsprüfung ist darüber hinaus Spezialwerkzeug notwendig. Zudem fehlt bei einer Selbstinspektion die obligatorische Unterschrift sowie die Inspektionsmarke der Fachwerkstätte, welche als Voraussetzung zur (Dichtigkeits-) Garantieverlängerung gilt.

Was wird bei einer Dichtigkeitsprüfung am Wohnmobil gemacht?

Caravan zur Dichtigkeitsprüfung auf der Hebebühne

Grundsätzlich bieten die meisten Produzenten von Wohnmobilen eine konkrete Checkliste für die Durchführung der Dichtigkeitsprüfung an, wobei das Verfahren unter den Wohnwagenherstellern immer ähnlich ist. Die autorisierte Fachwerkstatt führt zu Beginn eine Sichtprüfung durch und überprüft sämtliche Dichtungen, Gummis, Nähte, Leisten, Kanten und Luken auf Beschädigungen und Risse. Nach der optischen Überprüfung wird eine technische Prüfung am Wohnmobil durchgeführt. Diese erfolgt mittels eines Feuchtigkeitsmessgeräts. Das Gerät ist in der Lage, zerstörungsfrei die Feuchtigkeit von Materialien und Oberflächen zu messen. Bei dieser Prüfung wird kontrolliert, ob ein bestimmter Feuchtigkeitsgrenzwert im jeweiligen Material überschritten wird. Ist der Grenzwert überschritten, deutet dies auf undichte Stellen hin, wodurch die Feuchtigkeit bereits in das Material vordringen konnte. Insbesondere bei älteren Modellen von Wohnmobilen wird neben der Sichtprüfung und technischen Prüfung auch der Unterboden des Fahrzeugs durch eine Inspektion kontrolliert. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Fahrzeugkanten sowie Durchbrüche und Anschlüsse gelegt. Wird eine undichte Stelle identifiziert, wird sie mit einem Unterbodenschutz versiegelt und durch das Abdichten die Konservierung wiederhergestellt.

Sollte man das Fahrzeug zur Prüfung vorbereiten?

Um das Wohnmobil oder den Wohnwagen für die Prüfung vorzubereiten, sollten Staufächer und Schränke ausgeräumt werden. Damit erleichtern Sie den Zugang zu den überprüfenden Stellen und ermöglichen eine schnellere Durchführung der Dichtigkeitsprüfung.

Was kostet eine Dichtigkeitsprüfung?

Der Preis für die Dichtigkeitsprüfung im Rahmen der Dichtigkeitsgarantie liegt in der Regel zwischen circa 100 und 200 Euro und ist unter anderem vom Fahrzeugtyp und dem Produzenten abhängig. Zudem sind Schäden infolge von eintretender Feuchtigkeit sehr teuer. Wird der Mangel – beispielsweise eine defekte Dichtung und ein feuchtes Brett - nicht zeitnah behoben, tritt die Feuchtigkeit immer weiter in das Fahrzeug ein und richtet Schaden auch an weiteren Bauteilen an, welche repariert, instandgesetzt oder getauscht werden müssen.

Welche Schäden können durch Undichtigkeit beim Wohnmobil entstehen?

Undichtigkeiten am Wohnmobil können einerseits durch Holz entstehen, welches nicht ordnungsgemäß behandelt bzw. imprägniert wurde. Dringt Feuchtigkeit und Wasser in das Holz ein, saugt sich dieses voll und beginnt aufzuweichen. Auch der Holzleim kann sich ablösen, wenn keine wasserfesten Sorten verwendet wurden. Außerdem fängt es an zu schimmeln. Dies führt in weiterer Folge zur Verrottung der Holzbestandteile und zu weiteren und größeren Undichtigkeiten. Zudem kann sich das Holz verziehen und dadurch weitere offene Stellen bilden. Andererseits können Undichtigkeiten am Wohnmobil auch durch lockere Schrauben, unsaubere Verbindungskanten sowie brüchige und spröde Dichtverbindungen wie Fugen oder Nähte entstehen. Ein weiterer Grund für Undichtigkeiten stellen unsachgemäße Umbauten am Wohnmobil oder Wohnwagen dar, welche verständlicherweise nicht durch die Dichtigkeitsgarantie der Erzeuger gedeckt ist.

Was passiert, wenn man die Dichtigkeitsprüfung vergessen hat?

Wird auf eine Dichtigkeitsprüfung innerhalb der vorgesehenen Frist vergessen, erlischt die Dichtigkeitsgarantie des Herstellers für Schäden aufgrund eintretender Feuchtigkeit. Selbst wenn der Garantieanspruch erloschen oder die Garantie des Wohnmobilherstellers aufgrund des Fahrzeugalters bereits abgelaufen ist, empfiehlt es sich, dennoch in regelmäßigen Abständen eine Prüfung durchzuführen bzw. durchführen zu lassen. Eingetretene Feuchtigkeit kann zu großen und teuren Folgeschäden im Wohnmobil führen.